Liebe Geschäftsfreunde, liebe Familie, liebe Freunde,

herzlich willkommen in Pfaffenhain. Lange entgegen gefiebert ist es nun endlich soweit. Auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde der Betrieb des Unternehmens gestartet.

Es begann alles mit der Teilnahme an der Joint-Venture-Messe Chemnitz. Geplant war, für das 1988 gegründete Geschäft mit Komplettausstattungen von Sonnenstudios weitere Kunden bzw. Partner zu gewinnen.

Interessenten konnten sich am Messestand Probe-Bräunen und es war ein riesiges Hallo. Einige Besucher äußerten die Bereitschaft, ein eigenes Studio errichten zu lassen. Doch es sollte ganz anders kommen.

Mein Vater schaut uns heute von oben zu und freut sich mit uns. Er hatte damals die Lage richtig erkannt und bremste meine Euphorie. Der alte Hase ließ sich nicht blenden und brachte die Situation auf den Punkt. Am Ende fehlte es den Interessenten an Mut, derart hohe Investitionen zu tätigen.

So entstand noch während der Messe die Idee, den Focus auf den Vertrieb von Hygiene-Produkten zu legen. Was bei den Sonnenstudios als Ergänzungsprodukt angeboten wurde, sollte die ersten Monate des neuen Vertriebs prägen - die Ausstattung von Waschplätzen mit Handtuch-und Seifenspendern sowie Abfallbehältern mit dem dazugehörigen Verbrauchsmaterial. Die Zauberformel lautete „Hostess“, das Hygiene-Programm der Feldmühle.

Noch während der Messe wurden uns großzügig Muster sämtlicher Produkte zur Verfügung gestellt. „Hostess“ erwies sich als idealer Start für den Einstieg in die Hygiene-und Reinigungsbranche. Das Angebot heute umfasst mittlerweile mehrere tausend Artikel.

Heute fast nicht mehr nachzuvollziehen, unter welchen Umständen das Tagesgeschäft in den ersten Jahren abgewickelt wurde. In unseren ersten zwei Standorten Gelenau und Leukersdorf mussten wir aus mehreren, nicht zusammenhängenden Lägern kommissionieren. Damals sicherlich der 3-fache Aufwand verglichen mit den heutigen Bedingungen. Telefonieren war Glückssache. Am besten erwies es sich, auf eine 30 km entfernte Anhöhe zu fahren um von dort über Funk nach 20-30 Minuten eine freie Leitung zu bekommen. Es war eine turbulente, aber auch interessante Zeit.

So gibt es einige unvergessliche Episoden. Eine davon ereignete sich in den ersten Monaten nach der Gründung. Mein Vater war unterwegs nach Annaberg, zu dem damals für uns zuständigen Finanzamt. Er wollte einen Scheck zum Ausgleich der Umsatzsteuer abgeben. Dort hieß es : „ bitte um Gottes Willen keine Zahlungen, wir wissen nicht, wo wir damit hin sollen.“ Schade, daß es das heute nicht mehr gibt.

Die ersten Jahre waren geprägt von einer sehr steilen Geschäftsentwicklung. Dieser Tatsache geschuldet, stieg das Umlaufvermögen enorm an. Die wesentlichen Faktoren hierfür waren das stetig wachsende Lager sowie die Ausweitung der Forderungen an unsere Kunden. Dieser über lange Jahre währende Kraftakt konnte nur mit breiter Unterstützung gestemmt werden. Mit den Banken als alleinige Begleiter wäre das Geschäft nicht umsetzbar gewesen. Eine alte asiatische Weisheit lautet folgendermaßen: Sammelst Du Früchte, so gedenke auch derer, die den Baum gepflanzt haben. Dieser Baum konnte nur unter Mithilfe von zahlreichen Helfern gepflanzt und gepflegt werden, von Helfern, die auch an den Erfolg glaubten.

Herzlichen Dank möchte ich sagen an meine Familie. Meine Eltern haben mich im Betrieb und im Außendienst unterstützt. Und da waren noch meine 3 Brüder. Claus war für mich eine starke Stütze in der Organisation während des Aufbaus. Martin stellte seine Garage bei Schwäbisch Hall als Zwischenlager zur Verfügung und kümmerte sich dort um den Umschlag der Waren. Und nicht zuletzt stand mir Torsten des öfteren finanziell als „Feuerwehr“ zur Seite, wenn es wieder mal eng wurde. Er hat sich in der Phase des Aufbaus mit einem sehr hohen Betrag am Risiko beteiligt.

Auch meiner Frau Grit möchte ich danken. Wir leben zwar getrennt, arbeiten jedoch sehr gut zusammen. Wir können uns aufeinander verlassen. Das gute Miteinander freut nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Kinder.

Vielen Dank Euch allen.

Von unschätzbarem Wert waren auch die Unterstützungen einiger größerer Lieferanten, die Vertrauen in mein Team und mich gesetzt haben und mir sehr großzügige Zahlungsziele einräumten. Hervorheben möchte ich Herrn Blüm, damals der Verantwortliche unseres Hauptlieferanten Feldmühle AG, der leider nicht mehr unter uns ist.

Er hat sich damals trotz großer finanzieller Engpässe immer dafür eingesetzt, dass der Warenfluß nie abgebrochen wurde. Er stand über Gebühr hinter unserem Unternehmen – für mein Dafürhalten - überlebensnotwendig.

Und da war noch Herr Zech, Geschäftsführer des Ford-Autohauses Schwäbisch Hall. Es war in den ersten 2-3 Monaten nach Beginn und wir wollten für unseren Außendienst 4 Ford Fiesta`s leasen. Ich hatte ihm von der guten Geschäftsentwicklung berichtet, jedoch aber auch von der Tatsache, dass wir alles haben, besonders chronischen Geldmangel. Nun standen bei ihm 70 Fiesta`s auf dem Hof. Alle beklebt mit dem Fuchs der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Herr Zech erklärte mir, dass er gegenüber der Bausparkasse bereits mit einer 3-stelligen Anzahl an Auto`s im Rückstand wäre. Er hat trotzdem nicht lange gezögert und sagte : Jetzt kommt es auch nicht mehr darauf an, die 4 Fiesta`s da draußen links können Sie morgen früh abholen. Ich rechne es ihm sehr hoch an, dass er für uns gegenüber der Leasing in Haftung gegangen ist.

Vielen Dank auch an Sie, liebe Kunden, die uns bis heute die Treue gehalten haben.

Im Jahr 1994 bezogen wir unseren Neubau hier in Pfaffenhain. Unser Außenlager mit weiteren 1000 m2 Hochregallager betreiben wir seit 2001. Dieses steht als Puffer-Lager für komplett-Paletten umsatzstarker Produkte zur Verfügung.

Gerne komme ich auf unser gesundes Fundament zu sprechen – unsere Mitarbeiter.

Ein starkes Team, das sich in hohem Maße mit dem Unternehmen identifiziert. Dies zeigt nicht zuletzt die Konstante im Mitarbeiterstamm. Unser Team umfasst heute 26 Mitarbeiter. Den Einkauf sowie den Innendienst mit 5 Kolleginnen und Kollegen leitet Steve Hähle. Den Bereich Lager mit 5 Mitarbeitern verantwortet Konrad Pampel.. Ergänzt wird dies mit unserem 6-köpfigen Fahrer-Team. Unter der Vertriebsleitung von Detlef Tändler arbeiten 4 weitere Außendienstkollegen. Diese starke Vertriebs-Mannschaft wird von unseren geschätzten Fachberatern der Hersteller unterstützt. An Euch alle ein Dankeschön für das Engagement und die harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Im Jahr 1993 wurde das tschechische Tochterunternehmen HmS in Prag gegründet. Auch dort wird das gleiche Produktsortiment angeboten, ergänzt mit Artikeln aus dem tschechischen Markt. Herr Vacek leitet die Geschäfte von Beginn an. Wir freuen uns, dass wir trotz einer langen Durststrecke die Hoffnung nie aufgegeben haben.

Heute steht das 10-köpfige HmS-Team ebenso für Qualität, Kompetenz und Zuverlässigkeit. Seit nunmehr 14 Jahren gehören wir der Genossenschaft GVS an. Dieser Verbandsbeitritt war für uns ein wichtiger Schritt. Ich freue mich, dass das Vorstandsmitglied Herr Joachim Homberger heute bei uns ist.

Die GVS Großverbraucherspezialisten bilden eine Ein- und Verkaufsgemeinschaft mit 18 Inhabern bzw. Geschäftsführern, sie umfasst bundesweit 27 Betriebsstätten. Unter diesem Zusammenschluss werden gebündelt Einkäufe getätigt. Man tritt auf nationalen Messen als Gemeinschaft auf, erstellt regelmäßig den GVS-Sortimentskatalog. Des weiteren werden durch die national flächendeckende Präsenz überregional agierende Kunden zuverlässig betreut und beliefert. Großer Wert liegt auch auf dem Erfahrungsaustausch unter Kollegen, die tagtäglich vergleichbaren Anforderungen gerecht werden müssen. Ich bin sehr dankbar für die breite Unterstützung aus dem Verband, ohne die eine solche Entwicklung nicht möglich gewesen wäre.

Unser Produktangebot entwickelte sich also über die Produkte rund um den einfachen Waschplatz, hin zum Komplettsortiment für Hygiene und Reinigung. Ein nächster großer Schritt bedeutete im Jahr 1996 der Einstieg in den Pflegebereich.

Vor kurzem rundeten wir unser Angebot mit Produkten für Hotels und Gastronomien ab. Diese drei Bereiche : Hygiene und Reinigung, Pflege und Hotels/Gastronomien bilden unsere drei Kerngeschäftsfelder und werden von jeweils spezialisierten Außendienstmitarbeitern aus unserem Haus betreut. Eine große Entwicklungschance liegt für uns darin, unseren bereits bestehenden Kunden das enorme Produktangebot in der Gänze näher zu bringen.

An dieser Stelle möchte ich gerne betonen, dass ich mich über jeden Kundenbesuch in unserem Hause freue. Dies fördert die persönliche Zusammenarbeit und bietet dem Kunden einen Überblick über das Gesamtsortiment.

Im Kern bildet dies unsere Strategie für die nächsten Jahre. Wir fokussieren uns auf unsere drei Geschäftsfelder und legen großen Wert auf die Intensivierung vorhandener Kundenverbindungen. Am Ende also eine ganz einfache Formel: Sie, liebe Lieferanten liefern ein bisschen mehr. Und Sie, liebe Kunden, kaufen ein bisschen mehr.

Zuguterletzt möchte ich heute die Gelegenheit beim Schopfe packen um einem treuen Freund und Kollegen zu gratulieren. Detlef Tändler steht mir seit nunmehr 20 Jahren treu zur Seite. Ich hoffe, Du hast nicht bereut, dass Du Dich damals von mir hast breitschlagen lassen, den Arbeitgeber zu wechseln.

Es ist mir ein Bedürfnis, Dir, lieber Detlef , heute einen Wunsch zu erfüllen. Du hast zwar schon ein Fahrrad. Aber ich weiß, dass Du viel fährst und deswegen etwas aufrüsten möchtest. Ich wünsche Dir allzeit gute Fahrt.

Schön, dass Sie heute alle da sind. Ich wünsche uns allen einen schönen Abend.

KÖDER GmbH | Stollberger Strasse 42 | 09387 Pfaffenhain | Telefon: 0372 96/7 70-0 | info@koeder-hygiene.de | Impressum | Datenschutz